Information Pandemie - Stand: 31.10.20

Corona  <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;-&nbsp;fusion&nbsp;medical&nbsp;animation&nbsp;on&nbsp;unsplash)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refkirche-baeretswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3</div><div class='bid' style='display:none;'>281</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Informationen des Kirchenrates und der Kirchenpflege bezüglich der Corona-Pandemie
Corinne Lanz,
Stand: 31. Oktober 2020

Auszug aus den Mitteilungen des Kirchenrates

Gerne weisen wir Sie darauf hin, dass bei den Downloads für Kirchgemeinden die Weisungen und Empfehlungen des Kirchenrates vom 28. Oktober, das angepasste «Schutzkonzept kirchlicher Unterricht» und neu ein «FAQ Kirchenmusik» aufgeschaltet worden sind.

Stand: 28. Oktober 2020

Auszug aus den Mitteilungen des Kirchenrates

Der Bundesrat hat heute, 28. Oktober, aufgrund der ansteigenden Fallzahlen weitere Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie Covid-19 beschlossen. Für die Landeskirche und die Kirchgemeinden bedeutet dies:

Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen sind nicht mehr erlaubt. An Gottesdiensten und anderen kirchlichen Veranstaltungen dürfen demnach maximal 50 Personen teilnehmen; Veranstaltende und Auftretende werden nicht mitgerechnet.

In Kirchen, Kirchgemeinde- und Pfarrhäusern bzw. in jenen Räumlichkeiten darin, die öffentlich zugänglich sind, ist das Tragen von Schutzmasken weiterhin obligatorisch. Neu gilt diese Vorschrift auch in den Aussenbereichen kirchlicher Einrichtungen.

Zusätzlich zur Maskentragpflicht sind auch die Abstände zwischen Personen (1,5 m) einzuhalten bzw. es dürfen nicht mehr Teilnehmende zugelassen werden, als der Raum bei einem Platzbedarf von 2,25 m2 pro Person ermöglicht. Von der Abstandspflicht sind nur Personen ausgenommen, die im selben Haushalt zusammenleben. Dies hat aber keinen Einfluss auf das Gesamtkontingent.

Das Erfassen der Kontaktdaten ist als zusätzliche Massnahme möglich, befreit aber nicht vom Einhalten des Abstandes.

Das Abendmahl kann unter Berücksichtigung der am 2. September kommunizierten Rahmenbedingungen weiterhin gefeiert werden. Möglich sind sowohl das wandelnde Abendmahl wie auch die Austeilung am Platz. In jedem Fall hat die Einnahme aber am Sitzplatz zu erfolgen.

Der Gemeinde- oder Chorgesang im Gottesdienst ist nicht zulässig. Möglich sind aber Auftritte von Solistinnen und Solisten, sofern sie genügend Abstand zum Publikum halten (mind. 3-4 m). Vortragende in Aktion (Predigt, Lesung, Musik) sind von der Maskentragpflicht ausgenommen. Sie müssen die Maske aber bis unmittelbar vor dem Einsatz tragen und auch unmittelbar danach wieder aufsetzen.

Laien-Chöre dürfen weder proben noch auftreten.

Da der Bundesrat die Maskentragpflicht auf die Sekundarstufe ausgedehnt hat, gilt sie neu auch für den Konfirmationsunterricht.

Die Maskenpflicht gilt neu auch am Arbeitsplatz, es sei denn, der Abstand zwischen den Arbeitsplätzen kann eingehalten werden (z.B. Einzelbüros).

Konsumationen sind wie bis anhin nur im Sitzen gestattet, unabhängig davon, ob sie in Innenräumen oder draussen stattfinden, und es sind die Kontaktdaten zu erfassen. Neu dürfen jedoch höchstens vier Personen an einem Tisch sitzen, ausgenommen Familien mit Kindern.

Kirchgemeindeversammlungen sind von der 50-Personen-Begrenzung ausgenommen. Der Kirchenrat empfiehlt Ihnen jedoch, Versammlungen auf die dringlichen Traktanden zu beschränken (z.B. Budget 2021), um sie zeitlich kurz halten zu können.

Die obigen Regelungen gehen teils über das Schutzkonzept für Gottesdienste der EKS vom 19. Oktober hinaus und haben für die Zürcher Landeskirche und ihre Kirchgemeinden Vorrang. Das Konzept der EKS ist allerdings noch nicht an die neuen Bestimmungen angepasst.

Alle Schutzkonzepte und weiteren Unterlagen sind auf der Website der Landeskirche bei den «Pandemie-Downloads für Kirchgemeinden»zugänglich. Die neuen, ab 29. Oktober geltenden Bestimmungen haben Vorrang vor den Angaben in den einzelnen Schutzkonzepten, da diese noch nicht auf die neue Situation angepasst werden konnten. Überarbeitet und ergänzt wurde hingegen das «FAQ Personalrecht». Zur Verfügung stehen zudem neu «Handlungsempfehlungen bei Covid-19-Verdachtsfällen und bei Covid-19-Infektionsfällen».