Mitteilungen aus der Kirchenpflege

Die Kirchenpflege informiert an dieser Stelle regelmässig über aktuelle Themen:
Atkuelles<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refkirche-baeretswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>3</div><div class='bid' style='display:none;'>215</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Abschied Lea Oetiker, Jugendarbeiterin

Publikationsdatum 21.07.2020

Lea Oetiker, unsere engagierte Jugendarbeiterin, verlässt uns per Ende August 2020, was wir sehr bedauern. Ich begleitete Lea als Leiter "Ressort Bildung" nur für kurze Zeit. In dieser Zeit hat mich Lea durch ihren Einsatz, gerade während der Coronazeit, beeindruckt.

Sie ist eine Jugendarbeiterin, die anpackt - ich konnte mich immer 100% auf sie verlassen. Als Beispiel möchte ich ihren Einsatz für die Konfirmanden während der Coronazeit erwähnen: Sie begleitete die Jugendlichen online über einen Blog, mit Videobotschaften und vielem mehr.

Auch im Cevi hat sie kreativ mitgewirkt, damit die Kinder nicht einfach im Leeren standen. Als Beispiel möchte ich hier das Projekt "Wald im Glas" erwähnen. Da die Kinder nicht in Pfingstlager konnten, wurde der Wald zu ihnen nach Hause gebracht

Auch in der Mädchen- bezw. Junge-Frauen-Arbeit ging sie voll auf. Sie gründete Hauskreise für junge Frauen und begleitete sie. Auch ein Treffpunkt für junge Frauen ohne kirchlichen Hintergrund konnte sie aufbauen. Sie half und unterstützte, wo sie nur konnte - weit über ihr Pensum hinaus.

Herzlichen Dank Lea für deinen Einsatz für die Jugend hier in Bäretswil und Gottes Segen für deinen weiteren Weg.

Der Abschiedsgottesdienst findet am 16. August 2020 statt.

Für die Kirchenpflege
Michael Bärtschi, Ressort Bildung

Neue Jugendarbeiterin ab 1. August 2020

Publikationsdatum 16.06.2020

Die Wahlkommission für die Neubesetzung der Jugendarbeit-Stelle hat in den letzten Monaten mehrere Kandidaten und Kandidatinnen eingeladen und sich am Schluss für Frau Nicole Abderhalden entschieden, die bis vor kurzem als Jugendarbeiterin in der Ref. Kirchgemeinde Wetzikon gearbeitet hat. Die Wahlempfehlung für Frau Abderhalden wurde an die Kirchenpflege weitergeleitet. Die Kirchenpflege hat sich gestern mit Nicole Abderhalden getroffen und anschliessend einstimmig beschlossen, sie per 1. August 2020 für die ausgeschriebene Stelle anzustellen. Sie wird ein 80% Pensum übernehmen (50% Jugendarbeit, 30% Sozialdiakonie). Wir freuen uns sehr, dass wir mit Frau Abderhalden eine erfahrene Jugendarbeiterin anstellen können, die sich auch schon mit den Jungen getroffen hat. Eine Vorstellung von Frau Abderhalden erfolgt in Kürze über die Webseite.

Neustart nach Corona

Publikationsdatum 11.06.2020


Allgemeine Situation
Der «Lockdown» wird Schritt für Schritt aufgehoben und die Kirchgemeinden können ihre Aktivitäten wieder aufnehmen. Wir haben in der letzten Kirchenpflegesitzung beraten, wie wir den Neustart in unserer Gemeinde umsetzen. Auch wenn es wieder möglich ist, sich zu treffen, sind noch viele zurückhaltend. Wir warten darum noch etwas ab, planen aber für den 23. August nach dem ordentlichen Gottesdienst einen Anlass mit Mittagsverpflegung (Grill/Getränke) und anschliessendem Konzert mit Vaidas Alaune in der Kirche zu organisieren (siehe separates Inserat). Wir hoffen, dass sich bis dann wieder einige Bestimmungen gelockert haben, so dass wir das Gemeindeleben bei einem geselligen Mittagessen und nach einem gemeinsamen Gottesdienst wieder starten können. Wir freuen uns auf eine grosse Beteiligung und schönes Wetter.

Situation Pfarramt
Pfarrer Marc Heise hat per 31. Juli gekündigt; Pfrn. Regula Langenegger per 31. August 2020. Wir danken beiden Pfarrpersonen ganz herzlich für ihr Engagement während vielen Jahren für die Kirchgemeinde Bäretswil. Marc Heise war 16 Jahre in der Kirchgemeinde tätig, bei Regula Langenegger waren es 3 Jahre. Beide Pfarrpersonen werden im Gottesdienst vom 5. Juli 2020 zusammen mit unserer langjährigen Katechetin Mirijam Fisch verabschiedet. Wir wünschen alles Gute und Gottes Segen für die berufliche und private Zukunft.
Als Kirchenpflege sind wir aktiv daran, rasch eine neue und gute Lösung zu finden. Pfr. Daniel Kunz, aktuell in Bauma bis Ende Juni 2020 zu 100% angestellt, wird ab 1. Juli zu 50% in Bäretswil als Stellvertreter starten. Wir freuen uns sehr, dass dies so rasch möglich ist, zumal Daniel Kunz vielen Gemeindemitgliedern gut bekannt ist. Während den Sommerferien wird Pfrn. Marianne Kuhn verschiedene Stellvertretungen übernehmen. Auch Sie kennt Bäretswil gut und wird bei Ferienabwesenheiten einspringen. Ab 1. August wird die 80%-Pfarrstelle von Marc Heise durch eine Stellvertretung besetzt werden; die Abklärungen mit der Landeskirche Zürich laufen aktuell noch. An der Kirchgemeindeversammlung vom 13. September 2020 wird dann eine Wahlkommission gewählt, die sich mit der ordentlichen Besetzung der Pfarrstellen beschäftigen wird. Bis Ende Jahr sollten dann beide Stellen wieder besetzt sein.

Situation Gemeindeprozess

In der Kirchgemeindeversammlung vom letzten Dezember wurde angekündigt, dass ein interner Gemeindeprozess gestartet wird. Nach verschiedenen Gesprächen mit dem Vizedekan und der Bezirkskirchenpflege konnten wir einen entsprechenden Prozess aufsetzen. Seit März die Neubesetzung sind wir mit einem externen Berater daran, die letzten zwei Jahre zu analysieren und wir werden auch der offenen Stellen begleiten lassen. Wir sind zuversichtlich, dass wir damit auf gutem Weg sind. Weitere Details zur aktuellen Situation in den weiteren Ressorts findet sich nachfolgend.

Daniel Stoller-Schai

Situation Liegenschaften
Im Bereich Liegenschaften konnten wir uns in dieser Zwangspause einigen Dingen widmen, die während dem laufenden Betrieb nur aufwändig zu machen gewesen wären. So gesehen konnten wir der Pause auch etwas Gutes abgewinnen.
Nun kommt die Zeit in welcher wir uns nach und nach wieder dem normalen Betrieb annähern und somit auch die Personenfrequenz wieder zunimmt.
Um den wechselnden Bedingungen gerecht zu werden informieren wir uns laufend über die aktuelle Lage und die Empfehlungen und Vorschriften welche von Bund, Kanton und der Kirchenleitung erlassen werden. Diese setzen wir dann so um, dass wir den Vorlagen gerecht werden ohne den Betrieb jedoch zusätzlich zu behindern.
Das Übertragen von Gottesdiensten wird fest in unser Angebot mitaufgenommen. Wir sind daran, eine permanente Lösung zu installieren, die es ermöglicht, Gottesdienste ins Internet zu übertragen oder dort für ca. eine Woche stehen zu lassen, damit etwas mehr Zeit besteht, sich Gottesdienste zusätzlich nachträglich anzuschauen.
Wir freuen uns darüber, dass es in und um die Kirche wieder mehr Leben hat und gibt. Bis bald.

Ralf Bhend

Situation Gottesdienst und Musik
Die Wiederaufnahme der Gottesdienste ist am Pfingstsonntag mit 30 Besucher gut gestartet und hat uns wieder ein Stück Normalität zurückgegeben. Mit genügend Abstand halten und Hände desinfizieren können wir wieder Gemeinschaft in der Kirche erleben und feiern.
Aufgrund der hohen Virenverbreitungsgefahr beim Singen muss vorerst auf das Singen verzichtet werden. Dies ist ein herber Schlag für unsere Chorarbeit. Es ist unwahrscheinlich, dass in diesem Jahr noch grosse Kirchenkonzerte stattfinden können.
Die Schutzmassnahmen des Bundes, des Kantons und der Landeskirche sind immer unbedingt einzuhalten. Gleichzeitig sind in diesem Rahmen neue, kreative Lösungen zu suchen, um den Menschen – singenden und hörenden – Trost zu spenden und Freude zu bereiten. Die Gottesdienste unter der Leitung der amtierenden Pfarrperson werden individuell gestaltet unter den aktuellen Schutzmassnahmen.

Janine Scherrer

Situation Bildung (Jugendarbeit)
Der RPG Unterricht konnte wieder aufgenommen werden. Bei den 2. und 3. Klässlern konnte noch ein gelungener Abschluss durchgeführt werden. Auch das «Fiire mit de Chliine» ist wieder gestartet und konnten so auch noch die Kinder, welche in den Kindergarten kommen, verabschieden.
Das ElKi-Singen wird, soweit es dann zugelassen wird, im September neu starten.
Die Jugend ist froh, dass es wieder ein wenig lockerer geworden ist, da sie die Gemeinschaft untereinander doch vermissten.
Auch der Cevi konnte wieder gestartet werden und das Sommerlager kann mit Auflagen ebenfalls durchgeführt werden.
Hart getroffen hat es die Konfirmationsklasse, welche wegen Corona ihre Konfirmation auf den 30. August verschieben muss.
Während der Coronazeit hatten wir im Dorf mit vielen Freiwilligen, unter Anderem auch mit Jugendlichen aus unserer Kirchgemeinde, einen Einkaufsdienst, welcher von gefährdeten Personen aus dem Dorf sehr geschätzt wurde.
Alle Teams waren sehr kreativ in der Umsetzung, Kontakte zu halten untereinander und mit ihren Anvertrauten.
Einfach herzlichen Dank an alle Mitarbeiter/innen und alle Helfer/innen!

Michael Bärtschi

Situation Diakonie
• Kaffee-Betrieb: Nach den Lockerungen anfangs Juni konnten das Chile-Kafi, Spielplatzkafi und Kafi-Horizont den Betrieb gemäss Gastro-Schutzkonzept wieder aufnehmen.
• Der Kafiträff vom Mittwochnachmittag bleibt bis auf weiteres geschlossen. Sind Sie motiviert als Freiwillige in diesem Team mitzuarbeiten, melden Sie sich bitte.
• Besuchsdienst: Grundsätzlich können die Geburtstagsbesuche wieder durchgeführt werden. Jedoch sollte immer zuerst telefonisch angefragt werden, ob der Besuch auch erwünscht ist.
• Reservationen: Die Zeit der Corona-bedingten Absagen ist vorbei und es werden wiederum Aktivitäten geplant und reserviert.

Heidi Stössel

Aus den Mitteilungen der Landeskirche vom 10.06.2020 (Auszug):

Publikationsdatum 11.06.2020

Bereits seit 28. Mai sind Gottesdienste grundsätzlich wieder möglich, seit 6. Juni mit einer Obergrenze von 300 Teilnehmenden. Das Bundesamt für Gesundheit BAG hat nun sein Rahmenschutzkonzept für Gottesdienste erneut überarbeitet, und die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz EKS hat auf dieser Basis ihr Schutzkonzept für Gottesdienste angepasst. Gerne weisen wir auf folgende Punkte hin:

- Die Abstandsregel von 2 Metern gilt weiterhin, ausgenommen sind Paare und Familien.
- Kann die Abstandsregel nicht eingehalten werden, sind andere Schutzmassnahmen zu prüfen (Schutzmasken, Trennwände).
- Ist auch dies nicht möglich, müssen zwingend die Kontaktdaten der Teilnehmenden erfasst werden.
- Zudem wird empfohlen, bei Nichteinhaltung der Abstandsregel jeweils 1 Sitzreihe und 1 Sitz zwischen Paaren/Familien bzw. Einzelpersonen unbesetzt zu lassen.
- Die Aufnahme der Kontaktdaten ist allerdings nicht als gleichwertige Alternative oder als Freipass zu verstehen, die Schutzmassnahmen nicht einzuhalten. Der Kirchenrat empfiehlt Ihnen, wenn immer möglich auf Gottesdienste und Anlässe zu verzichten, bei denen die Schutzmassnahmen nicht gewährleistet werden können.
˗In jedem Fall dürfen insgesamt nicht mehr als 300 Personen anwesend sein. Die Anzahl der Teilnehmenden ist zu kontrollieren. Damit niemand abgewiesen werden muss, ist ggf. mit Anmeldungen zu arbeiten.
˗Das Singen im Gottesdienst ist unter Einhaltung der Abstandsregel von 2 Metern (ausser Paaren/Familien) und der im Konzept beschriebenen Massnahmen (insbes. Lüften) grundsätzlich möglich. Der Kirchenrat empfiehlt dennoch, Zurückhaltung zu üben und im Zweifelsfall auf das Singen zu verzichten. Beachten Sie dazu auch das Schutzkonzept Chorproben und Gottesdienstsingen.
-Im Konzept ist auch das Abendmahl erwähnt. Der Kirchenrat empfiehlt Ihnen, Abendmahl erst wieder am Bettag durchzuführen, dem nächsten in der Kirchenordnung festgelegten Termin.

Konsumationen
Wir weisen Sie auch nochmals darauf hin, dass bei Konsumationen (bspw. Apéros im Anschluss an Traugottesdienste) in jedem Fall die Kontaktdaten erhoben werden müssen. Bitte beachten Sie zudem auch weiterhin das Schutzkonzept kirchliche Liegenschaften.

Katechetik
Religionspädagogischer Unterricht findet seit dieser Woche wieder statt. Verbindliche religionspädagogische Module, die zwischen 17. März und 7. Juni stattgefunden hätten, gelten als besucht und müssen nicht nachgeholt werden. Das Schutzkonzept RPG wurde entsprechend angepasst. Neu steht Ihnen auch eine Vorlage für Anlässe von Kirchgemeinden mit Kindern und Jugendlichen zur Verfügung, die Sie für Ihre Situation vor Ort adaptieren können.

Lager und Reisen
Reisen, Exkursionen und Lager können seit dieser Woche unter Einhaltung der Schutzvorschriften wieder durchgeführt werden. Es liegen dafür nun eine Vorlage für ein Schutzkonzept sowie eine Checkliste vor, die auf den Schutzkonzepten der Jugendverbände basieren, welche die vom BAG vorgegebenen und vom Bundesamt für Sport (BASPO) plausibilisierten Richtlinien einhalten.

Die Hauptverantwortung für Lager liegt grundsätzlich bei der Kirchenpflege der jeweiligen Kirchgemeinde, die wiederum eine Person als Lagerverantwortliche definieren muss. Das Schutzkonzept des einzelnen Lagers, das auf den beiden vorliegenden Dokumenten basiert, kann auf Wunsch noch mit der kantonalzürcherischen Coronavirus-Hotline Telefon 0800 044 117 abgeglichen werden. Wenn ein Lagerhaus über ein eigenes Schutzkonzept verfügt und Zweifel anmeldet, ob diese Schutzbestimmungen mit einem Lager eingehalten werden können, kann die Lagerleitung schriftlich die Verantwortung zur Einhaltung der Schutzmassnahmen übernehmen und so die Hausverantwortlichen entlasten.

Die Abklärungen für allfällige parallele Konzepte im Blick auf Senioren-Reisen und -Ferien sind noch im Gange.

Alle erwähnten Dokumente und Konzepte stehen auf der Website der Landeskirche bei den «Pandemie-Downloads für Kirchgemeinden» zur Verfügung. Fragen bitten wir Sie wenn möglich schriftlich an info@zhref.ch zu richten.

Die oben erwähnten Konzepte und Unterlagen regeln nicht jedes Detail bis ins Kleinste. Bewusst ist im Konzept der EKS deshalb auch von «bestehenden Handlungsspielräumen» die Rede, in deren Rahmen einfach Orientierung geboten werden soll. Sie sind deshalb eingeladen, diese Handlungsspielräume mit der nötigen Vorsicht und Zurückhaltung, aber auch mit Augenmass, Pragmatik und gesundem Menschenverstand zu nutzen.

Aus den Mitteilungen der Landeskirche vom 27.05.2020 (Auszug):

Publikationsdatum 28.05.2020

Der Bundesrat hat heute wie angekündigt die nächsten Lockerungsschritte beschlossen: Bereits auf den 30. Mai wird die Obergrenze für Versammlungen im öffentlichen Raum von 5 auf 30 Personen erhöht. Ab 6. Juni sind dann auch private und öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen wieder erlaubt, sofern die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Ist die Einhaltung der Schutzmassnahmen nicht möglich, müssen die Kontaktdaten der Teilnehmenden aufgenommen werden.

Vor diesem Hintergrund lassen sich folgende Präzisierungen zu einzelnen kirchlichen Fragestellungen vornehmen:

Kirchliche Veranstaltungen
Öffentliche kirchliche Veranstaltungen sind ab 30. Mai mit 30 und ab 6. Juni mit bis zu 300 Teilnehmenden wieder möglich. Voraussetzung ist, dass die staatlich angeordneten Schutzmassmassnahmen eingehalten werden (vgl. dazu das «Schutzkonzept kirchliche Liegenschaften»). Kann dies nicht gewährleistet werden, sind die Kontaktdaten der Teilnehmenden zu erfassen. Zu den kirchlichen Veranstaltungen gehören auch Kirchgemeindeversammlungen.

Gottesdienste
Bereits seit 28. Mai sind Gottesdienste wieder möglich, sofern die staatlich angeordneten Schutzmassnahmen eingehalten werden können. Verbindlich dafür sind das Rahmenschutzkonzept des Bundesamts für Gesundheit BAG, das «Schutzkonzept Gottesdienste»der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz EKS sowie die per heute angepassten Weisungen des Kirchenrates.

Es steht den Kirchgemeinden frei, ob sie die Kontaktdaten von Personen, die an Gottesdiensten teilnehmen, erfassen wollen. Im Rahmenschutzkonzept des BAG wird dies zwar als zwingend vorgegeben; in der zugrundeliegenden Verordnung wird diese Vorgabe allerdings eingeschränkt: Die Daten müssen nur dann zwingend aufgenommen werden, wenn die Schutzmassnahmen, insbes. die Abstandsregeln, nicht eingehalten werden. Ist der Gottesdienst mit einer Konsumation verbunden (z.B. Kirchenkaffee oder Apéro im Anschluss), sind die Kontaktdaten der Gottesdienst-Teilnehmenden in jedem Fall zu erfassen.

Ab 1. Sonntag nach Trinitatis, 14. Juni, werden Gottesdienste wieder durchgeführt. Es ist den Kirchgemeinden jedoch möglich, schrittweise zu physischen Gottesdiensten zurückzukehren und teilweise bei den bereits aufgegleisten Online-Gottesdiensten zu bleiben. Wie bereits im letzten Pandemie-Mail erwähnt, sind auch Mischformen und einander ergänzende Angebote möglich und empfohlen. Bei Gottesdiensten zwischen 30 und 300 Teilnehmenden, bei denen die Einhaltung der Schutzmassnahmen nicht gewährleistet werden kann, müssen die Kontaktdaten zwingend erfasst werden. Der Kirchenrat empfiehlt, auf solche Gottesdienste zu verzichten.

Taufen und Trauungen sind ab 6. Juni unter Einhaltung der Schutzmassnahmen ebenfalls wieder zulässig. Bei den Beerdigungen entfällt die Beschränkung auf den «engen Freundeskreis».

Gemäss Rahmenschutzkonzept des BAG ist das Singen im Gottesdienst weiterhin untersagt. Vgl. dazu auch das Konzept, auf das unter «Chorproben» hingewiesen wird.

Zahlreiche Kirchgemeinden haben in den vergangenen Wochen Erfahrungen mit Online-Gottesdiensten gesammelt. Von der Landeskirche steht dafür neu die Handreichung «Gottesdienste und Musik digital» zur Verfügung, die Tipps und Hinweise gibt.

Konsumationen
Verpflegungsangebote und Konsumationen sind in kirchlichen Einrichtungen und im Rahmen von kirchlichen Veranstaltungen ab 6. Juni wieder möglich. Vorausgesetzt wird die Einhaltung der staatlich angeordneten Hygiene- und Schutzmassnahmen, der massgebenden Schutzkonzepte sowie der Registrierungspflicht.

Katechetik
Religionspädagogischer Unterricht findet ab dem 7. Juni wieder statt. Verbindliche religionspädagogische Module, die zwischen 17. März und 7. Juni stattgefunden hätten, gelten als besucht und müssen nicht nachgeholt werden.

Konfirmation
Geplante bzw. nicht abgesagte Konfirmationsfeiern können ab 6. Juni unter Einhaltung der Bestimmungen und Schutzmassnahmen für Gottesdienste durchgeführt werden. Bereits auf später verschobene Konfirmationen können belassen und müssen nicht neu terminiert werden.

Seelsorge
Seelsorge mit physischer Anwesenheit ist in kirchlichen Amtsräumen oder auf Wunsch auch besuchsweise unter Einhaltung der Schutzmassnahmen zulässig. Die Seelsorge in Spitälern und Heimen erfolgt im Rahmen der Regelungen der betreffenden Institution. Die Gemeindepfarrerinnen und -pfarrer sind aufgefordert, mit den von ihnen betreuten Institutionen Kontakt aufzunehmen und die Möglichkeiten zu klären. Von der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich u.a. liegt ein entsprechendes Merkblatt vor.

Lager und Reisen
Reisen, Exkursionen und Lager – sowohl für Kinder und Jugendliche wie auch für Senioren – können ab 6. Juni unter Einhaltung der Schutzvorschriften durchgeführt werden. Für Lager sind von den Jugendverbänden Schutzkonzepte in Vorbereitung.

Chorproben
Chorproben sind unter Anpassung der Settings und Einhaltung der Schutzmassnahmen wieder möglich. Der Kirchenrat hat dazu ein«Schutzkonzept Chorproben und Gottesdienstsingen» erstellt. Die darin aufgelisteten Massnahmen sind verbindlich.

Alle erwähnten Dokumente und Konzepte stehen auf der Website der Landeskirche bei den «Pandemie-Downloads für Kirchgemeinden» zur Verfügung.